logo limbach

 

Der Rennbericht: 2. Langstrecke am 18.03.20147 in Limbach

Am 18.03.2017 war es zum zweiten Mal so weit: 10 Teams hatten den Weg ins Sächsische gefunden:

  • Saxonia Scale Team (SST) Jens und Kay
  • SlotWay Lausitz (SL) Jörg und Rolf
  • Le Mans Slotracerz (LMS) Stefan und René
  • Bad Boys Lauchhammer (BBL) Holger und Thomas
  • Junior Team 1 (JT1) Julian, Michelle und Dominik
  • Shadow Boys (SB) Tommy und Carlo
  • Slotracerz 1 (SZ1) Frank und Olli
  • Krause Duo Racer (KD) Matthias und Theo
  • Unioner Racing (UR) Harry und 3 Paydriver
  • Limbach 1 (LI1) Uwe und Thomas

bild bildergalerien

Das Junior Team hatte sich Verstärkung organisiert und mit Dominik einen dritten Fahrer eingekauft. Ein “Rookie”, dessen fahrerische Stärke die restlichen Teams noch nicht so richtig einschätzen konnten. Es sollte ein bemerkenswertes Rennen des Junior Teams werden…

Im Lauf des Vormittags trudelten nacheinander alle Teilnehmer ein, als vorletzter dann um halb elf Carlo und kurz vor Quali gab sich auch seine Majestät Turbo Tommy die Ehre. Ihm waren dann aber ein paar Testrunden leider verwehrt, da der Bahnstrom abgeschaltet war. Kein Problem für Tommy: “Dann fahr ich halt ohne Training.”

Die Trainingszeiten hatten sich im Lauf des Vormittags auf niedrige 8er Zeiten eingependelt, auf Blau wurden teilweise 8,0er bis 7,9er Zeiten gefahren.

Es folgte die Abnahme, das – sehr leckere - Mittagessen (Käsesuppe à la Dany) und die obligatorische Ansprache des Veranstalters Jörg. Er begrüßte alle, betete noch einmal die Rennregeln runter und konnte sich einen Hinweis in Richtung der Junioren nicht verkneifen, dass das Daddeln auf den Handys als Einsetzer nicht erlaubt ist. Zur Sicherstellung dieser Anweisung musste Dominik gleich sein Handy abgeben. Boa ey, dem fielen gleich mal die Mundwinkel auf die Füße, er sah aus, als wollte er wieder nach Hause. Nachdem Jörg den kleinen Scherz aufgeklärt hatte, blieb er dann aber doch bei der Stange. Und es sollte sich lohnen!

Jens fuhr in der Quali für das Saxonia Scale Team mit einer 7,864 die Pole und damit drei Extrapunkte heraus.

Tagrennen

Gruppe B

Es wird ein Kopf an Kopf Rennen zwischen LMS, SZ1 und KD, wobei sich LMS auf Blau absetzen kann. Nur 1 bis 2 Runden zurück fährt UR und SB um die Plätze. LMS bleiben auch im 3. Lauf vorne, vor KD und SZ1, KD verliert dann aber an Boden und wird nach hinten durchgereicht, wird schließlich vorletzter vor UR.

Gruppe A

SST ist lange führend – was Wunder – vor SL, eine Minute vor Schluss dann doch noch der Führungswechsel, die anderen knapp dahinter, sehr eng alles. Im 2. Lauf verliert SL auf Grün 4 Runden auf SST. Nach dem 4. Lauf hat SL 5 Runden Rückstand auf SST, liegt dabei allerdings schon auf dem 3. Platz , LI1 1 hat sich dazwischen geschoben! Stark! Die Bad Boys zwischenzeitlich auf dem 4. und das Junior Team auf dem 5. Platz. 2 Minuten vor Ende des 5. und letzten Laufs dann der Schock für die Bad Boys Lauchhammer: Ein kapitaler Motorschaden, der sich schon einige Runden vorher durch Rauchzeichen des Turboladers ankündigte. Die Rundenzeiten gingen in den Keller. Sie schafften es nicht, den Motor bis zum Rennende zu tauschen und beendeten das Rennen auf dem 8. Platz.

Dämmerungsrennen

Gruppe B

KD setzt sich knapp gegen SZ 1 durch, mit einer halben Runde, LI1 ereilt auch der Defektteufel, sie müssen ihre zum Flashlight verkommene Beleuchtung reparieren. Noch dicker kommt es bei SB, deren Viper zum Batmobil im Stealthmodus mutiert. Ohne Beleuchtung fährt Carlo auf Platz 7, nachdem sich Tommy hartnäckig weigert, das Batmobil zu steuern. BBL (nach Regrouping in dieser Gruppe startend) schaffen es erst zu Beginn des zweiten Turns ihren Motor zu tauschen und verlieren dadurch ca. 40 Runden. Das schreit natürlich nach einer Aufholjagd! Sie fuhren dann auch bis auf 6 Runden an LI1 ran, es reichte aber letztlich nicht, um vom letzten Platz in diesem Rennen weg zu kommen. Überraschung beim 2. Rennen: Das Junior Team mit Dominik am Drücker fährt auf den 3.(!) Platz, sogar mit 2 Runden Vorsprung zum 4.platzierten LMS. Respekt!

Gruppe A

Das Rennen verläuft fast wie eine Kopie des Tagrennens, SST kann seinen Vorsprung gegenüber SL noch ausbauen. Dahinter fahren die anderen um die Plätze.

Nachtrennen

Regrouping nach Gesamtstand, BBL bleibt auch weiter in Gruppe B. BBL fährt in diesem Rennen mit neuem Motor wieder ihrer Stärke entsprechend auf den 4. Platz, hinter LMS, die sich von Rennen zu Rennen gesteigert haben. Vorne unverändert SST vor SL.

Gesamtergebnis

Das Saxonia Scale Team ist an diesem Tag nicht zu schlagen. Sie gewinnen mit 13 Runden Vorsprung vor SlotWay Lausitz. Die Sensation kommt aber danach: Dritter wird das Junior Team, das sich über den gesamten Rennverlauf äußerst konstant zeigte, sich aus allen Zweikämpfen heraushielt und damit verdient den dritten Platz einfuhr. Auch Rookie Dominik fuhr ein sehr gutes Rennen. Meine Hochachtung vor dem “Nachwuchs”. Ich glaube, es dauert nicht mehr lange und die profilierten Teams können sich warm anziehen. Ein Tagessieg ist nur noch eine Frage der Zeit!

Im Gesamtstand der Langstreckenmeisterschaft konnte sich das Saxonia Scale Team mit einem Pünktchen Vorsprung vor das Team SlotWay Lausitz schieben. Das ist natürlich eine Kampfansage für das nächste Rennen in Dohna auf der neuen 6-spurigen und für (fast) alle, unbekannten Bahn.

Last but not least wieder mein Dank an Veranstalter, Bahnbetreiber und Catering. Es war wieder ein schöner Renntag und bewies einmal mehr, warum unser Hobby so viel Spaß macht.

Wir sehen uns am 27.05.2017 in Dohna!

Euer Paparazzo

Heute 12 Monat 391 Gesamt 28320
Tuesday the 19th. Custom text here
Copyright 2012

©